Berichte

19.10.2017 – Nachbarschaftsfest in der Flüchtlingsunterkunft Paffrath/Hand

„Miteinander“ vorbereitet, organisiert und gefeiert.

In gemeinschaftlicher Organisation zwischen den Bewohnern der Flüchtlingsunterkunft, den ehrenamtlichen Helfern der Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand sowie dem DRK-Team wurde das diesjährige Nachbarschaftsfest in der Flüchtlingsunterkunft  Paffrath/Hand vorbereitet. Unter dem Motto „Miteinander“ genossen alle das Fest bei bestem Wetter und Sonnenschein.
Die DRK-Kindertagesstätte Franz-Heider-Straße hatte als Attraktion für die Kinder eine grosse Hüpfburg organisiert. Die Kinder nahmen das Angebot mit Begeisterung an.

Ein weiteresAngebot beim Fest war eine Fotoecke im „Haus der Nationen“, wo interessierte Gäste profesionell fotografiert wurden und durch das Verkleiden in andere Rollen schlüpfen konnten.

Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. Tradionelle Speisen aus den Herkunfsländern der Bewohnerinnen gaben dem Fest zusätzlich einen internationelen Charakter. Für musikalische Unterhaltung sorgte Dj Labudaa, der die Bewohnerinnen und Bewohner zum Tanzen animierte. Eine Musikgruppe, die irische Musik spielte, rundete die musikalische Unterhaltung ab.

 

 


10.10.2017 – Neue Spielmöglichkeiten für die Kinder in der Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand

Spenden machten die Neuanschaffungen möglich.

Dank der freundlichen Unterstützung aus der Bevölkerung konnte jetzt der Raum für die Kinderbetreuung in der Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand neu eingerichtet und umgestaltet werden. Neben kindgerecht gestalteten Spielecken zu verschiedenen Themenbereichen, lädt ab sofort eine Sitzecke die Eltern zum Verweilen ein. Darüber hinaus konnte ein Wickeltisch für die jüngsten Besucher angeschafft und in den Raum integriert werden.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde kamen jetzt die Familien aus der Flüchtlingsunterkunft, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie das DRK-Team zusammen und eröffneten feierlich die neuen Räumlichkeiten bei Kaltgetränken und kleinen Leckereien.

  

Quelle: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.


14.08.2017 – Nähkurs in der Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand

Ehrenamtliche Helferin ermöglicht dieses Angebot für die Frauen der Unterkunft.
Dank der freundlichen Unterstützung einer ehrenamtlichen Helferin konnte jetzt zum ersten Mal ein Nähkurs in der DRK-Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand stattfinden. Vier Frauen waren gekommen, um aus Stoffresten Einkaufstaschen herzustellen. Eine Dame hatte sogar ihr Baby mitgebracht und übte neugierig an den zur Verfügung gestellten Nähmaschinen.
Bei der vorherigen Instandsetzung der Maschinen hatte ein Bewohner der Unterkunft seine Hilfe angeboten und diese – sofern nötig – repariert und „startklar“ gemacht. Er selbst war in Syrien als Schneider tätig.
Alle Teilnehmerinnen waren mit Eifer bei der Sache und schnell stellten sich erste Erfolge ein. Und das, obwohl fast alle Teilnehmerinnen ohne Vorkenntnisse am Kurs teilnahmen. Sowohl die Kursleiterin als auch die Teilnehmerinnen freuen sich auf die Fortsetzung des Kurses, der nun wöchentlich angeboten werden soll.
Quelle: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.


10.07.2017 – Mobile Nachbarn … in Bergisch Gladbach

Funktions- und verkehrssichere Fahrräder für Flüchtlinge
Ehrenamtliche Radwerkstätten in Schildgen, Paffrath und Lückerath gründen Initiativen Verbund
„Stärkung und Weiterentwicklung des Ehrenamts, koordiniertes und zielgerichtetes Arbeiten in der gemeinsamen Sache und effektivere Nutzung des freiwilligen Engagements für Flüchtlinge und Bedürftige im Stadtgebiet Bergisch Gladbach.“ Diese Zielsetzung formulierten Vertreter der drei Standorte von ehrenamtlichen Radwerkstätten in den Ortsteilen Schildgen, Paffrath/Hand und Lückerath vor ca. 8 Wochen.
Zukünftig koordinieren sich die weiterhin unabhängig und eigenständig auftretenden Initiativen unter der einheitlichen Marke „Mobile Nachbarn“ des Erzbistums Köln als „Mobile Nachbarn – Initiativen Verbund GL“. Entlastung der ehrenamtlichen Helfer, effizientere Verwertung der überlassenen Spenden und die optimale Bedienung der Bedarfe und der individuellen Anfragen werden das Ergebnis dieser Ressourcenund Kompetenzbündelung sein. Ressourcenschonung durch Wiederverwertung und das aktive Vermitteln des Radfahrens als alternatives, kostengünstiges und ökologisches Konzept der Individualmobilität und damit die nachhaltige Unterstützung der Teilhabe und der Förderung zur Integration bleiben die Kernkompetenz und der gemeinsame Anspruch.
weitere Informationen finden Sie hier


19.06.2017 – Neues Einkaufs-Fahrrad erleichtert den Alltag in der Flüchtlingsunterkunft

Einkaufstüten schleppen gehört in Paffrath-Hand jetzt der Vergangenheit an.

csm_2017-06-19_-_Einkaufsfahrrad_e0a298bd71 Dank der ehrenamtlichen Arbeit der Helferinnen und Helfer der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Paffrath/Hand“, die in der Fahrradwerkstatt tätig sind, konnte an die Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand jetzt ein ganz besonderer Drahtesel übergeben werden. Ein besonders robustes Fahrrad, ausgestattet mit Packtaschen und Anhänger, steht ab sofort allen Bewohnerinnen und Bewohnern als Einkaufsrad zur Verfügung und kann bei den Rotkreuzmitarbeitern ausgeliehen werden. Angesichts der steigenden Sommertemperaturen sicherlich eine Erleichterung, da die Einkaufstüten nicht mehr geschleppt werden müssen, sondern bequem mit dem Einkaufsrad zur Unterkunft transportiert werden können.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wissen die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sehr zu schätzen, sagen auf diesem Wege DANKE für die tolle Arbeit in der Fahrradwerkstatt und wünschen allzeit gute Fahrt.
Quelle: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.


1.6.2017 – Jobvermittlung für Flüchtlinge

ausgabex

Quelle: GL Kompakt Juni 2017


 23.1.2017 – Danke

Das Vokalensemble UDIN D´ART, der Kammerchor der Pfarrgemeinde St. Pankratius Odenthal, gestaltete am 17. Dezember 2016 ein beeindruckendes Adventskonzert in St. Clemens Paffrath.

Unter dem Titel „ … werde Licht“ trugen die Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Thomas Kladeck vorweihnachtliche Chorstücke vor. Die Musikauswahl und Inszenierung, traditionell und modern zugleich, entsprach wenig einem herkömmlichen Programm, sondern war überraschend anders. Der dynamische Vortrag des Chors erfüllte den Kirchenraum und die spürbare Begeisterung des Ensembles übertrug sich auf die zahlreiche Zuhörerschaft.

Das Konzert war eine Benefizveranstaltung zugunsten der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Paffrath und Hand“. Der Erlös beläuft sich auf 806,00EUR. Die Flüchtlingsinitiative bedankt sich ganz herzlich beim Chor für dieses musikalische Geschenk und bei den Konzertbesuchern für ihre großzügige Spendenbereitschaft.


20.1.2017 – 1:0 für ein Willkommen

Egidius-Braun-Stiftung des DFB unterstützt Blau-Weiß Hand

Große Freude auf der Hand: Hans-Christian Olpen, Vizepräsident des Fußball-Verband Mittelrhein, überreichte im Auftrag der DFB-Stiftung Egidius Braun im Beisein von Josef Willnecker (stellvertretender Bürgermeister) und Hans Tups von der Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand einen Scheck über 500 EUR an Guido Hüpper, Vorsitzender von Blau-Weiß Hand.

Die Stiftung, die sich unter anderem aus Benefizspielen der Nationalmannschaft finanziert, unterstützt damit im Rahmen der Kampagne „1:0 für ein Willkommen“ die sportliche Betätigung von Flüchtlingen in Vereinen.

„Sport kann einen großen Beitrag zur Integration der Flüchtlinge in unsere Gesellschaft leisten. Dazu wollen wir mit unserem Verein beitragen. Allerdings beteiligt sich die öffentliche Hand nicht an der Finanzierung. Das ist ein großes Problem für uns. Deshalb freuen wir uns umso mehr über die Unterstützung.“, so Guido Hüpper.

„Gerade im Sport sind Sprachbarrieren nicht so bedeutsam und verschiedene Kulturen können sich dort zwangslos begegnen. Wir sind froh mit Blau-Weiß Hand einen Partner zu haben, der uns mit seinen Sportangeboten bei der Integration der Flüchtlinge in Paffrath/Hand unterstützt.“ ergänzen Josef Willnecker und Hans Tups.

Scheckuebergabe-Hand-DSC_0727

Josef Willnecker, Guido Hüpper, Hans-Christian Olpen, Hans Tups (von links nach rechts). Foto: Holger Plum


30.11.2016 – Benefizkonzert zugunsten der Flüchtlingsinitiative am 17.12.2016 in St. Clemens

Zugunsten der Flüchtlingsinitiative findet am 17.12.2016 in St. Clemens/Paffrath ein Benefizkonzert des Odenthaler Vocalensembles Udin d’ART statt. Das Konzert mit dem Thema „… werde Licht!“ beginnt um 18 Uhr.

Udin d’ART wurde 1993 von Regionalkantor Thomas Kladeck als Kammerchor der katholischen Kirchengemeinde St. Pankratius (Odenthal) gegründet. Der Name des Ensembles ist eine Abwandlung von „udindarre“, des mittelalterlichen Namens von Odenthal. In Konzerten und Gottesdiensten sind die Programme des Chores aus klassischer Kirchenmusik alter und neuer Zeit seither zu hören.

2016-12-17 Benefizkonzert Paffrath


23.11.2016 – Paffrather Radwerkstatt – Hilfe zur Selbsthilfe für Flüchtlinge! Bericht aus der Arbeit im Herzen der Unterkunft

Als sich in Bergisch Gladbach die Paffrather Flüchtlingsunterkunft im Juli 2016 schnell mit Bewohnern füllte, war anhand der Vielzahl der mitgebrachten Fahrräder unübersehbar, dass das Fahrrad eines der wichtigsten, eigentlich DAS Fortbewegungsmittel unserer neuen Nachbarn darstellt. Mit 2 von der Stadt zur Verfügung gestellten Containern, einer großzügigen Werkzeug-Sachspende eines Kölner Baumarktes und weiteren gespendeten Rädern konnten wir – das Fahrradteam von der Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand – die Werkstatt bereits in den Sommerferien samstags zwischen 9:30 und 12:30 vormittags eröffnen. Der Andrang war überwältigend: „Mein Rad ist platt, die Bremse ist kaputt, die Schaltung hakt, das Licht geht nicht, das Rad macht Geräusche, wie schaltet man eigentlich, kann ich ein Rad für meine Familie/Kinder bekommen“ waren die häufigsten Probleme. Den Meisten konnten wir direkt oder innerhalbe einer Woche helfen. Alsbald wurden auch 2 technisch versierte Flüchtlinge aus der Unterkunft in die Fahrrad-Gruppe aufgenommen, die seitdem mit großem Einsatz mitmachen.

Aufgrund der zentralen Lage der Werkstatt am Eingangsbereich in der Unterkunft selbst, eines weithin sichtbaren Sonnenschirms – dem langen und anhaltenden Sommer sei Dank – und der regen Geschäftigkeit kamen auch viele Flüchtlinge einfach zu Besuch und uns in interessante Gespräche verwickelten, so nähere Kontakte ermöglichten. Diese direkten Kontakte zu den Flüchtlingen sind uns als Helfern genauso wichtig und motivierend wie die freudige Reaktion der „Kundschaft“, wenn zudem dann auf wunderbare Weise ein multi-morbides Rad wieder fahrtüchtig wird. Unabdingbar ist aber die Eigeninitiative der Betroffenen, d.h., dass jeder Flüchtling bei der Reparatur mithilft und dafür direkt das passende Werkzeug nebst fachkundiger Anleitung in die Hand gedrückt bekommt. Bei der Vergabe von Rädern (technisch gecheckt und mit Fahrradpass ausgestattet) verlangen wir stets auch einen Eigenanteil zwischen 20 und ein wenig mehr Euros, um die Wertschätzung der Räder sicherzustellen.

Wenn wir nun auf den Winter und die weiteren Tätigkeiten schauen, sehen wir noch viel Handlungsbedarf wie Fahrradfahrunterricht – schalten lernen, Straßenverkehr in Deutschland verstehen, Verhaltensregeln lernen. Die dunkle Jahreszeit birgt schon einige Überraschungen, die unsere neuen Nachbarn verstehen und begegnen lernen sollten.

Auch bleiben uns noch viele Bedarfe, sei es, für die Fahrräder der Flüchtlinge Überdachungen zu bereitzustellen, sei es, auch noch 2-3 unterstützende Händepaare in der Fahrradreparatur, der Schulung und auch Organisation unserer Gruppe zu erhalten, sei es Geldspenden für Material zur Fahrradreparatur zu erhalten.

Wenn Sie mitarbeiten oder spenden wollen, nutzen Sie bitte das Kontaktformular im Internet, um mit uns in Verbindung zu treten.

Für das Team Fahrradwerkstatt der Flüchtlingsinitiative Paffrath / Hand, Bernhard Beckermann.

Fahrradwerkstadt-2   Fahrradwerkstadt-1

Die Werkstatt in Aktion. Tatkräftige Bewohner des Camps helfen beim Einrichten der Werkstatt.
Fotos: © Kleissendorf 2016


30.09.2016 – Einstellung Ehrenamtsbegleiterin in der Flüchtlingshilfe

Liebe Gemeindemitglieder, liebe Engagierte in den Flüchtlingsinitiativen,

 ich freue mich Ihnen mitteilen zu können, dass der KGV Bergisch Gladbach-West als Ehrenamtsbegleiterin in der Flüchtlingshilfe zum 01.10.2016 Frau Margret Grunwald-Nonte für die Begleitung ehrenamtlicher Helfer/innen unserer Flüchtlingsinitiativen in der Pfarreiengemeinschaft einstellen wird. Das Erzbistum Köln hat diese Stelle finanziell bewilligt, die bis 30.09.2017 mit einem Beschäftigungsumfang von 15 Wochenstunden eingerichtet werden wird. In dieser Aufgabe wird Frau Grunwald–Nonte Mitglied im Pastoralteam sein.

Ich wünsche Ihr einen guten Start in der neuen Aufgabe und uns allen eine gute Zusammenarbeit!

Ich selbst habe vor ca. zwei Jahren die Aufgabe als Ansprechpartner für Flüchtlingshilfe übernommen. Damals gab es Kontakte und Unterstützung für Flüchtlinge im Rahmen der Caritasarbeit. Als die Zahlen der zu uns kommenden Menschen deutlich anstieg und die Stadt Bergisch Gladbach in Bürgerversammlungen darüber informierte, stellten sich neue Aufgaben, die uns allen vertraut sind, weil wir sie gemeinsam engagiert und sehr kompetent aufgegriffen haben. So konnte ich bei der Gründung von „Willkommen in Schildgen“ sowie von „Willkommen in Paffrath-Hand“ mit Ihnen zusammen arbeiten, den Kontakt zu den Schwestern in Haus Blegge halten, und in wechselnden Situationen stets aktuelle Aufgaben mit und für Flüchtlinge  vor Ort und im Kontakt mit dem Erzbistum Köln angehen. Darüber freue ich mich sehr und danke Ihnen allen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Mit der Einstellung von Frau Grunwald–Nonte entfällt für mich die Funktion, Ansprechpartner in der Flüchtlingshilfe zu sein. Ich werde mich aber weiterhin mit Ihnen in der Flüchtlingsarbeit engagieren, worauf ich mich freue!

Ihr Pastor Wilhelm Darscheid


19.9.2016 – Nachbarschaftsfest war ein voller Erfolg

Angenehme Gespräche, leckeres Essen und jede Menge Spaß in der DRK-Flüchtlingsunterkunft Paffrath

Zahlreiche Anwohner und Ehrenamtliche waren am Samstag in die Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand gekommen, um bei einem bunten Fest ihre neuen Nachbarn persönlich kennenzulernen. Sie alle waren einer Einladung der derzeit 143 Bewohnerinnen und Bewohner der Unterkunft, des DRK-Teams und der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Paffrath-Hand“ gefolgt. Berührungsängste gab es keine, dafür viel Neugier aufeinander und von beiden Seiten den Wunsch nach einem guten Miteinander.
Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Outdoor-Spielen wie Tauziehen und Sackhüpfen, Trampolinspringen und Tänzen der Bewohner zu heimischen Liedern sowie ein leckeres Büfett mit internationalen Spezialitäten. Für die Musik sorgte DJ Labudda, der immer wieder auf eine Playlist der Bewohner zurückgriff. Selbst als es am Abend zu regnen begann, blieb die Stimmung ausgelassen, und es wurde noch eine ganze Weile weitergefeiert.

csm_2016-09-17_-_FUK-Paffrath_Nachbarschaftsfest_013_0ceec61ef6 csm_2016-09-17-_FUK-Paffrath_Nachbarschaftsfest_022_0ec2b51914
Quelle: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.


 

7.6.2016 – Willkommensfest an der neuen Flüchtlingsunterkunft in Paffrath-Hand

csm_2016-06-04_-_FUK_Paffrath_-_Willkommensfest__I__6d2fcb40c1Seit nun fast einem halben Jahr steht die Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand in den Startlöchern. Vergangenen Montag zogen dann endlich die ersten 32 Personen, die zuvor in der Schwerfelstraße wohnten, in die Räumlichkeiten der Flüchtlingsunterkunft Paffrath-Hand ein. Dies war auch der Anlass für ein offizielles Willkommensfest, welches am Wochenende stattfand. Zu den zahlreichen Gästen zählten u.a. die Leitenden der „Kernteams“ der Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Paffrath/Hand“ und die ehrenamtlichen HelferInnen aus Refrath, welche die jungen Männer in der vorherigen Unterkunft begleitet haben.

Die Bewohner der Unterkunft trafen daher viele alte, jetzt aber in Paffrath auch neue Gesichter. Begrüßt wurden die Gäste und Bewohner durch Josef Willnecker (1. stellvertretender Bürgermeister der Stadt Bergisch Gladbach) und Luka Valjan (DRK-Einrichtungsleiter der Flüchtlingsunterkunft). Ein Dolmetscher vom DRK übersetzte dabei in die arabische Sprache.

Für die Veranstaltung hatten die Bewohner im Vorfeld den Gruppenraum vorbereitet, während die Gäste Kuchen und herzhafte Kleinigkeiten mitbrachten. Das schlechte Wetter trübte nicht die gute Stimmung bei der Veranstaltung. Neue Kontakte konnten geknüpft und somit auch ein gutes Fundament für eine gelingende Zusammenarbeit des DRK mit dem Ehrenamt geschaffen werden.
Quelle: DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer Kreis e.V.


 

1.6.2016 – Aufbau einer neuen Arbeitsgruppe „Fahrradwerkstatt“

Angelehnt an die verschiedenen Initiativen von Flüchtlingshilfen organisieren wir eine Fahrradwerkstatt auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft hinter der IGP.

Hier werden die in Paffrath angesiedelten Flüchtlinge, aber auch andere Hilfsbedürftige, die Möglichkeit erhalten, Fahrrad fahren zu lernen und somit ihre Mobilität mit einem Fahrrad zu erhöhen. Ebenso soll der Umgang mit dem Fahrrad, die Reparatur und Pflege vermittelt werden.

Die Arbeitsgruppe befindet sich in der Aufbauphase und sucht noch dringend interessierte Menschen aus der Umgebung, welche sich als Fahrlehrer, Fahrradtechniker und natürlich in der Betreuung des Ausgabecenters betätigen wollen.

Der Aufwand liegt je nach Stärke der Gruppe um die 4 Stunden wöchentlich, 4 Stunden 2-wöchentlich bzw.  4 Stunden 3-wöchentlich. Die Ausgabe der Fahrräder soll wöchentlich am Samstagvormittag erfolgen. Reparatur und Wartung kann zeitlich individuell gehandhabt werden.

Wenn Sie Interesse an einer Mitarbeit haben, schauen Sie doch einfach unverbindlich vorbei. Bitte treten Sie über das Kontaktformular dieser Internetseite mit uns in Verbindung.

Thern Müller


 

30.5.2016 – Einzug der ersten Flüchtlinge in der Wohnanlage in Paffrath

Das lange Warten hat nun ein Ende. Am heutigen Montag, den 30.5.2016, ziehen die ersten Flüchtlinge in die Wohnanlage hinter dem Schulzentrum der IGP ein. Es handelt sich um Menschen, die zuvor schon in anderen Unterkünften in Bergisch Gladbach gelebt haben. Die ersten neuen Mitbürger kommen aus der Refrather Turnhalle an der Schwerfelstraße zu uns. Demnächst werden dann auch noch Familien aus Katterbach und Heidkamp zu uns nach Paffrath umziehen. Sie erhalten damit die Möglichkeit, in einer Anlage mit mehr Privatsphäre zu leben.

Wir wünschen den Neuankömmlingen einen guten Start bei uns in Paffrath/Hand und unseren Helferinnen und Helfern viele positive Erfahrungen in den Zusammenkünften mit den Flüchtlingen.

Weitere Informationen finden Sie in dem Flyer, mit dem die Stadt Bergisch Gladbach und das Deutsche Rote Kreuz, als Betreiber der Anlage, die Anwohnerinnen und Anwohner am heutigen Tag informiert haben.


 

24.2.2016 – Aufbau einer neuen Arbeitsgruppe „Treffpunkt Café“

Vor einigen Wochen kam die Idee auf, einen Treffpunkt in Form eines wöchentlichen Cafés ins Leben zu rufen. Damit soll ein Ort zur Verfügung gestellt werden, in dem wir uns mit den Flüchtlingen und auch den Nachbarn ungezwungen zusammensetzen und ins plaudern kommen können.
Zu diesem Zweck, soll innerhalb der Flüchtlingsinitiative eine Arbeitsgruppe „Treffpunkt Café“ aufgebaut werden, deren Aufgabe es ist, solch ein nicht öffentliches Café zu betreiben. Ein Raum ist schon gefunden, im Gemeindehaus der evangelischen Heilig-Geist-Kirche in Hand und als Termin ist mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr angedacht.
Wer Lust und Zeit hat, uns dabei zu helfen und es sich vorstellen kann, in gemütlichen Runden zusammenzusitzen, sich mit den Neuankömmlingen auszutauschen, Kaffee oder Tee zu kochen und zu trinken und für eine nette Atmosphäre zu sorgen, sollte Kontakt zu uns aufnehmen.
Dieser Treffpunkt ist für ALLE gedacht – für die Helferinnen und Helfer unserer Initiative, die Neuankömmlinge, aber auch für alle Anwohner, die mit uns oder ihren neuen Nachbarn ins Gespräch kommen möchten.
Ich freue mich auf zahlreiche Mitorganisatoren und Helfer!
Susanne Schneck


15.2.2016 – Besichtigung der Wohnanlage für Flüchtlinge am 13.2.2016, 11 – 15 Uhr

Die Stadt Bergisch Gladbach hat am Samstag, den 13.2.2016 von 11 bis 15 Uhr alle Interessierten eingeladen, sich über den neuen Standort zur Flüchtlingsunterbringung im Stadtteil Paffrath zu informieren. Der Standort, an dem bis zu 200 Menschen leben können, wird vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) betrieben. Ansprechpartner von Stadtverwaltung, DRK und Flüchtlingsinitiative „Willkommen in Paffrath/Hand“ waren vor Ort und informierten umfassend. Rund 300 Menschen nahmen die Gelegenheit war und informierten sich im Gebäude.

Auf den Etagen konnte man sich ein Bild davon machen, wieviel Platz die neuen Bewohner zur Verfügung haben werden. Ein Zimmer hat die Größe von circa 15 Quadratmetern und es ist vorgesehen, dass dort zwei Menschen wohnen können. Gemeinschafträume stehen zudem zur Verfügung. Voraussichtlich Ende Februar werden die ersten Menschen in die Unterkunft einziehen.

Weitere Details können folgender Pressemitteilung der Stadt Bergisch Gladbach entnommen werden. Außerdem können Sie sich unter folgenden Links über den Lageplan der Flüchtlingsunterkunft sowie über einen beispielhaften Zuschnitt für einen der L-förmigen Wohncontainer informieren. pdf_icon_small

20160215 Gruppenfoto-Flyer
Auf der Internetseite des Bürgerportals iGL finden Sie eine Fotostrecke mit weiteren Bildern, die den aktuellen Stand der Arbeiten dokumentieren.


5.2.2016 – Besichtigung der Wohnanlage für Flüchtlinge am 13.2.2016, 11 – 15 Uhr

Voraussichtlich Mitte Februar werden die ersten Menschen in die Flüchtlingsunterkunft hinter dem Schulzentrum der IGP einziehen. Sollten Sie Interesse haben, sich die Containeranlage vor dem Einzug der Menschen anzuschauen, so besteht hierzu die Gelegenheit im Rahmen eines Besichtigungstages am

»»» Samstag, den 13. Februar 2016 von 11 bis 15 Uhr.

Ansprechpartner von Stadtverwaltung, DRK und Flüchtlingsinitiative sind vor Ort.

Weitere Informationen finden Sie in der Einladung von Bürgermeister Lutz Urbach. pdf_icon_small


15.1.2016 – Bericht über die Containerbesichtigung durch das Leitungsteam der Flüchtlingsinitiative

Am 5.1.2016 besuchte das Leitungsteam der Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand die Flüchtlingsunterkunft an der IGP.
Diese befindet sich noch im Aufbau, doch wir konnten einen Einblick gewinnen, wie die Menschen hier leben werden. Es werden vier Containergebäude aufgestellt, so dass bis zu 200 Flüchtlinge hier unterkommen können.
Momentan steht allerdings erst eines davon, die anderen folgen in den nächsten Wochen und Monaten. Der erste Containerbau ist dreistöckig, die anderen werden nur einstöckig sein. In dem dreistöckigen Containerbau werden allerdings nur übergangsweise Flüchtlinge untergebracht, später befinden sich dort Sozial- und Gemeinschaftsräume.
Innerhalb der Gebäude werden Räume für 2 bis 3 Personen eingerichtet. Wenn nötig, etwa für größere Familien, können auch zwei dieser Räume zusammengelegt werden. Es werden auch Gemeinschaftsküchen und Waschküchen eingerichtet, so dass die Menschen sich selber versorgen können.
Die Einrichtung wird vom Deutschen Roten Kreuz betreut, das täglich von 8 bis 20 Uhr mit Dolmetschern, Betreuern und Sozialarbeitern anwesend sein wird. Zusätzlich wird es einen Sicherheitsdienst geben, der 24 Stunden täglich vor Ort sein wird.
Die ersten ca. 40 Flüchtlinge werden Mitte bis Ende Februar erwartet.
Sara Sust

20160115 Bericht Besichtigung der Wohncontainer an der IGP

Auf der Internetseite des Bürgerportals iGL finden Sie eine Fotostrecke mit weiteren aktuellen Bildern vom Containerstandort.


1.1.2016 – Bericht über den Vortrag „interkulturelle Kompetenz“ am 17.12.2015

Was bedeutet Gastfreundschaft? Wie gehe ich mit Personen aus arabisch-sprechenden Ländern um? Diese und andere Fragen bewegten ca. 100 interessierte Menschen, sich am 17.12.2015 für ca. 4 Stunden mit Hintergrundwissen und Tipps zum Umgang mit Flüchtlingen zu beschäftigen. Weiterlesen »


9.12.2015 – Die Facebookgruppe „Paraplüs – Das Initiativen Netzwerk GL“ stellt sich vor

Das Initiativen Netzwerk GL ist am 20. Oktober 2015 als als Networking Plattform für alle ehrenamtlich agierenden Initiativen in Bergisch Gladbach ins Leben gerufen worden und erster Partner der Flüchtlingsinitiative Paffrath/Hand. Kontakt: paraplues@outlook.de


2.12.2015 – Vortrag „interkulturelle Kompetenz“ am 17.12.2015, 18:00

An einem Treffen der zukünftigen Deutschlehrer in Paffrath wurde vorgeschlagen, eine Trainerin für interkulturelle Kompetenz einzuladen. Das Interesse war gross.

Frau Aiyleen Dardan, eine zertifizierte Trainerin für interkulturelle Kompetenz, hat daraufhin unserer Initiative einen Vortrag mit Handlungsempfehlungem im Umgang mit Flüchtlingen aus Syrien und anderen arabischen Ländern angeboten. Frau Dardan arbeitet in Bildungsstätten und bei der Polizei als Dolmetscherin und Trainerin.

Sie schafft es, mit vielen Beispielen aus ihrem eigenen Umfeld oder ihrer Arbeit interkulturelle Unterschiede sehr nachvollziehbar und zum Teil auf sehr amüsante Weise zu erklären. Da wir alle ehrenamtlich arbeiten, bietet sie an, auf ihr übliches Honorar zu verzichten und stattdessen ein Sparschwein für Spenden aufzustellen.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 17.12. von 18 bis 22 Uhr (mit Pause) im Filmsaal der IGP statt.